Bankenverband Rheinland-Pfalz wählt neue Führung – Digitalisierung als Megathema

6. März 2015 – Der Bankenverband Rheinland-Pfalz hat einen neuen Vorsitzenden. Peter Radermacher (Commerzbank) wurde am vergangenen Donnerstag auf der Mitgliederversammlung im Wappensaal des Mainzer Landtags einstimmig gewählt. Vorgänger Bernd Köhnke wurde mit Applaus und Dank für die Arbeit der letzten Jahre verabschiedet. Monika Garske (Deutsche Bank) wurde neue stellvertretende Vorsitzende. Geschäftsführer Hans-Karl Mertes gab einen Rückblick auf das erfolgreiche Geschäftsjahr 2014.

Bankenverband RP

Auf dem anschließenden Parlamentarischen Abend würdigte Wirtschaftsministerin Eveline Lemke die Rolle der privaten Banken für die Wirtschaft, mit deren Hilfe wichtige Arbeitsplätze in Rheinland Pfalz geschaffen würden. Beim Thema demographischer Wandel wies sie auch auf die Gefahr hin, dass die Gewinnung von fähigen Nachwuchskräften in der Branche zukünftig schwieriger werden könnte.

Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes deutscher Banken, sprach in seiner Rede über Banken im Wandel. Sowohl die Bankenregulierung, als auch das Megathema Digitalisierung werde die Bankenlandschaft verändern. Krautscheid: „Die Politik muss sich darüber im Klaren sein, dass mehr Regulierung zu größeren Banken und damit zu veränderten Geschäftsmodellen führen wird.“ Die Digitalisierung werde eine erhebliche Veränderung in der Kunde-Bank-Beziehung und im Bereich IT mit sich bringen. Das werde sich in steigenden Kosten, vor allem aber in den veränderten Kundenerwartungen an die Banken wiederspiegeln, so Krautscheid.


Pressekontakt:
Julia Topar
Pressesprecherin
Telefon: +49 30 1663-1240
julia.topar@bdb.de