19. Mai 2021

„Bankenverband stellt Weichen für die Zukunft“

Der Bankenverband Rheinlad-Pfalz hat, zusammen mit den Landesverbänden Hessen und Saarland, entschieden, die Verbände zu einem neuen „Bankenverband Mitte e.V.“ zu verschmelzen.

Mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt der Bankenverband Mitte künftig die Interessen von über 100 Mitgliedsinstituten mit knapp 40.000 Beschäftigten von Großbanken, Regionalbanken, Hypothekenbanken, Privatbankiers und Niederlassungen von Auslandsbanken.

Der Landesverband der privaten Banken ist kurz nach der Gründung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, also vor über 70 Jahren gegründet worden. Veränderungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hatten immer auch Einfluss auf Arbeit und Struktur. Die seit einigen Jahren umwälzenden Veränderungen insbesondere die Digitalisierung in der Branche, machten Veränderungen notwendig um auch in Zukunft leistungsfähig arbeiten zu können. 

Mit der neuen Aufstellung stellen wir sicher, dass die lokal tätigen Mitarbeiter der Mitgliedsbanken nach wie vor einen Austausch mit Politik und Öffentlichkeit in Rheinland-Pfalz pflegen können. Hierfür wurde ein „Landesbeirat“ in der neuen Satzung verankert.

Auf der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung vor einigen Tagen, auf der die Verschmelzung beschlossen wurde, wurde Jürgen Schmieding, von der Commerzbank AG Filiale Mainz zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Thomas Adler von der Deutschen Bank AG.

weitere Mitglieder sind: Birgit Knüpfer, Deutsche Bank AG, Margareta Müller, UniCredit Bank AG, Burkhard Reitermann, TARGOBANK AG, Henning Sieck, ODDO BHF Bank AG, Julia Waskönig, Commerzbank AG und Sebastian Wolff, UniCredit Bank AG

Der langjährige Geschäftsführer Hans-Karl Mertes bleibt noch bis Jahresende an Bord und geht dann in den Ruhestand.  

Jürgen Schmieding

Cookie Einstellungen